• kfz-dornat--article-3557-0.jpeg
  • kfz-dornat--article-3557-1.jpeg
  • kfz-dornat--article-3557-2.jpeg

Durch den Einsatz verschiedener Düsenwerkzeuge lassen sich sämtliche Arbeiten – von der Reinigung, der Beschichtungs- und Farbentfernung über die Entlackung und der Untergrundvorbereitung bis hin zum Betonabtrag – ausführen.

Beim maschinell geführten HDW-Strahlen setzen wir Pumpenleistungen bis 500kW, 250 l/min. und bis zu 3000 bar Betriebsdruck ein. Dabei werden die Rückstoßkräfte von den Abtragsgeräten sicher aufgenommen. Die verschiedenen Strahlparameter, wie z. B. Betriebsdruck, Überfahrgeschwindigkeit, Bewegungsart und Düsenform werden auf das gewünschte Strahlergebnis abgestimmt und an den Maschinen entsprechend programmiert. Die Flächenleistung oder Abtragskubatur wird damit wesentlich erhöht.

Beim Betonabtrag können ganze Betonbauteile unter vollständigem Erhalt der Stahlarmierung erschütterungsfrei, hydrodynamisch abgebrochen werden. Der hohe Druck des Wasserstrahls selektiert den geschädigten Beton vom gesunden Kernbeton, wodurch am verbleibenden Bauwerksteil keinerlei mechanische, thermische oder chemische Schädigungen entstehen. Das HDW-Verfahren mit der Handlanze ist nahezu an jeder Örtlichkeit qualitativ und effizient einsetzbar.

Das Reinigen mit HDW ermöglicht eine rückstandsfreie Beseitigung von Beschichtungen, Verkrustungen und Verschmutzungen. Ölkohle und Verharzungen werden restlos beseitigt – ohne Verwendung chemischer Zusätze oder Abrasivstoffe. Wassergestrahlte Oberflächen verzögern Neuablagerungen, entsprechend verlängern sich die Reinigungsintervalle.

Auch bei der Untergrundvorbereitung und in der Entgummierung wird auf Zusatzmittel verzichtet. Abtragsgut und Staub werden im Wasser gebunden und können kontrolliert abgeleitet oder aufgefangen werden.

  • kfz-dornat--article-3573-0.jpeg
    Notice: Undefined offset: 0 in /var/www/vhosts/eway.at/webs.dway.at/kfz-dorn.at/kfz-dorn.at/view/template/article/slider.php on line 157

    Bilder Roboter Abtrag

    Mehr Information
  • kfz-dornat--article-3573-1.jpeg
  • kfz-dornat--article-3573-2.jpeg
  • kfz-dornat--article-3573-3.jpeg
  • kfz-dornat--article-3573-4.jpeg
  • kfz-dornat--article-3573-5.jpeg
  • kfz-dornat--article-3573-6.jpeg
  • kfz-dornat--article-3573-7.jpeg
  • kfz-dornat--article-3573-8.jpeg
  • kfz-dornat--article-3573-9.jpeg
  • kfz-dornat--article-3573-10.jpeg
  • kfz-dornat--article-3573-11.jpeg
  • kfz-dornat--article-3573-12.jpeg
  • kfz-dornat--article-3573-13.jpeg

Manueller Beton-Abtrag Handlanze

Beim Betonabtrag mit der Handlanze liegt der Vorteil in der hohen Flexibilität. Die Handlanze kann an nahezu jeder Örtlichkeit eingesetzt werden. Die unterschiedlichen Pumpenleistungen von 125–150 kW, 23–40 l/min. und 1200–3000 bar ermöglichen Betonabtragsarbeiten in nahezu allen Tiefen.

Die Handlanze wird vom filigranen Kleinstabtrag bis zum Flächen- und Tiefenabtrag sehr erfolgreich verwendet. Ganze Betonteile werden unter vollem Erhalt der Stahlarmierung, völlig erschütterungsfrei und ohne Erzeugung von Körperschall abgebrochen. Selbst bei starken Schwankungen in der Substanz wie z.B. der Betongüte, des Schädigungsgrades oder der Bewehrungsdichte erzielen wir mit der Handlanze einwandfreie Ergebnisse.

Beim großflächigen Roboterabtrag kommt die Anwendung der Handlanze zur Bearbeitung von Kanten, Rändern und Ecken ergänzend zum Einsatz.

Mit der Handlanze kann auf das Strahlergebnis individuell Einfluss genommen und die Bearbeitung des Betons dem gewünschten Strahlbild angepasst werden.

  • kfz-dornat--article-3578-0.jpeg
  • kfz-dornat--article-3578-1.jpeg
  • kfz-dornat--article-3578-2.jpeg
  • kfz-dornat--article-3578-3.jpeg
  • kfz-dornat--article-3578-4.jpeg


Cookie Einstellungen